Einschlüsse - Lebewelt der „Bernstein“-Wälder

Im Bernstein eingeschlossene Fossilien bezeichnet man als Inklusen. Die Einbettung von pflanzlichen und tierischen Organismen im Baumharz ist ein einzigartiges Naturphänomen. Wie ein gläserner Sarg umschließt das fossile Harz Jahrmillionen alte Lebewesen und erlaubt die dreidimensionale Beobachtung ihrer feinsten Strukturen.

Der bei weitem größte Teil der Inklusen wird in einem besonderen Bernsteintypus - der Schlaube - gefunden. Schlauben entstanden, wenn dünnflüssiges Harz einer einzigen Quelle in mehreren zeitlich unterbrochenen Schüben an der Baumrinde herabfloss. Die klebrigen Harzflächen wirkten wie ein Fliegenfänger. Die Mehrzahl der Inklusen ist auf den Schichtgrenzen der Harzflüsse zu finden.

Inklusen unterscheiden sich von anderen Fossilien dadurch, dass die Organismen meist lebend in das klebrige Harz gerieten. Es entsteht so der Eindruck einer Momentaufnahme des bewegten Lebens, und zwar dessen letzte Sekunden. Dieser letzte Moment begann darauf seine Reise durch die Zeit.

( aus „Baltischer Bernstein“ von Erichson/ Weitschat)